Die Seite wird geladen . . bitte warten !


Ihre Zahnarztpraxis

für
Endodontie – Ästhetische Zahnheilkunde – Implantologie – Digitale Zahnheilkunde




Ihr Zahnarzt in Mettmann- Metzkausen

Dr. med. dent
Tarek Kweider


Für ein sorgloses Lächeln . . . weil Ihre Zahngesundheit uns wichtig ist !

Ihr Praxisteam


Zahnarzt

Dr. med. dent.
Tarek Kweider






Praxisorganisation

Vanya Kweider





Praxisorganisation

Stefanie Urfell






Stuhlassistenz, Prophylaxespezialistin

Magdalena Hecker





Stuhlassistenz, Prophylaxe, CAD/CAM Assistenz

Dorothea Balut





Stuhlassistenz, Prophylaxehelferin

Olga Kremer





Stuhlassistenz, Prophylaxehelferin

Margarete Streit




Leistungsspektrum

In der Zahnmedizin wurden in den letzten Jahren vor allem im Bereich der Diagnostik und der individuellen Therapieverfahren enorme Fortschritte verzeichnet. Unser Ziel ist es im Rahmen der zahnärztlichen Behandlung von diesen Entwicklungen zu profitieren und die aktuellste Methodik anzuwenden und an unsere Patienten weiterzugeben. Dank fortlaufender Weiterbildungen führen wir umfassende und professionelle Behandlungen gemäß den neusten medizinischen, technischen und ästhetischen Standards durch. Die Schwerpunkte unseres breiten Leistungsspektrums setzen wir in die folgenden Teilgebiete der Zahnmedizin:

. Mikroskopgestützte Wurzelkanalbehandlungen
. Dreidimensional- geplante und navigierte Implantologie
. Ästhetische und kosmetische Zahnheilkunde
. Computergestützte Planung und Anfertigung von Zahnersatz (Kronen, Brücken, Veneers, etc.) mit CEREC®

Zudem umfasst unser Leistungsspektrum auch die klassischen Disziplinen der Zahnheilkunde:

. Parodontologie (Behandlung von Zahnfleisch- oder Zahnbetterkrankungen)
. Kinder- und Jugendzahnheilkunde
. Chirurgie (ambulante Operationen, Weisheitszahnentfernung etc.)
. Behandlung von Angstpatienten
. Kiefergelenksbehandlung
. Prophylaxe- und Vorsorgeuntersuchungen

Beratung und Diagnostik

Das Vertrauen zwischen Patient und Praxisteam ist die Basis für einen angst- und stressfreien Besuch in einer Praxis. Deswegen liegt uns viel daran, unsere Patienten zunächst kennenzulernen. Nach einem ausführlichen, persönlichen Gespräch wird eine umfangreiche Diagnostik durchgeführt, sodass wir gemeinsam ein für Sie individuell angepasstes Behandlungs- und Prophylaxekonzept erstellen können. Eine Behandlung ist nur dann erfolgreich, wenn eine offene Kommunikation zwischen Patient und Arzt besteht.
Im Rahmen der Diagnostik verwenden wir:

. Lupenbrille – Präzisere Diagnostik und Behandlung
. Intraorale Kamera – Die Behandlungsnotwendigkeit kann dem Patienten bildlich direkt am Stuhl veranschaulicht werden
. Bakteriendiagnostik – Zur gezielten Keimreduktion bei der Karies- und Parodontitistherapie
. Digitales Röntgen – Diese Röntgendiagnostik ermöglicht eine sofortige Bilddarstellung mit deutlich weniger Strahlenbelastung
. 3D- Röntgen (Dentale Volumentomographie) – Eine dreidimensionale Darstellung im Kieferbereich
. Mikroskop – Damit wird höchste Präzision bei Wurzelkanalbehandlungen und bei chirurgischen Eingriffen erreicht
. 3D- Planung mit einer Navigationssoftware – präziseres Behandlungsergebnis beim Einsatz von Zahnimplantaten
. Intraoraler Scanner – digitale Aufnahmen für Zahnersatz, abdruckfrei



die beste Referenz

UNSERE BEHANDLUNGEN



Endodontie


Die gesunde Zahnpulpa (Zahnmark) füllt den inneren Teil des Zahnes, die Pulpenhöhle aus, die von den Zahnhartsubstanzen umhüllt wird. Sie besteht aus Bindegewebe mit Blut- und Lymphgefäße sowie Nervenfasern.
Durch ein Trauma (z. B bei einem Sturz) oder bei einer tiefen Karies, können Bakterien ins Innere des Zahnes gelangen, die eine Abwehrreaktion der Zahnpulpa auslösen. Es kommt zu einem „ Absterben des Zahnnervs“ und einer Besiedlung des Wurzelkanalsystems mit Bakterien.

Die einzige Möglichkeit den „erkrankten“ Zahn zu erhalten ist eine Wurzelkanalbehandlung, bei der das erkrankte und mit Bakterien infizierte Pulpagewebe (Zahnmark) vollständig entfernt, das Kanalsystem desinfiziert und anschließend mit einem Füllmaterial abgedichtet wird.

Da es sich um ein sehr komplexes Wurzelkanalsystem handelt, ist der Einsatz moderner Geräte und Instrumente in der endodontischen Therapie nicht nur hilfreich, sondern unerlässlich.

Herkömmlich durchgeführte Wurzelkanalbehandlungen zeigen langfristig keine überzeugenden Ergebnisse die den Anforderungen der ESE (European Society of Endodontology) in der heutigen Zeit entsprechen (Erfolgsquoten < 50%).

 

In unserer Praxis bieten wir Ihnen auf Wunsch eine mikroskopgestützte Wurzelkanalbehandlung an. Unser modernes Behandlungskonzept basiert auf maschinellen Aufbereitungsmethoden, effektiven Spül- und Desinfektionsprotokollen, elektrometrischen Arbeitslängenbestimmungen der Wurzelkanäle sowie Ultraschalltechniken und moderne Abfüllmethoden. Bisher konnten so exzellente Ergebnisse erzielt werden mit Erfolgsquoten von über 80%.

Mit Hilfe des Dentalmikroskop’s können auch Problemfälle, wie Perforationen (Löcher) in der Wurzelkanalwand, erneuerungsbedürftige Wurzelkanalfüllungen (Revisionen), oder bisher übersehene Wurzelkanäle zielsicher und kontrolliert behandelt werden. Nur was man sieht, kann man auch kontrolliert behandeln.

Wie bei jeder medizinischen Behandlung kann niemand einen hundertprozentigen Erfolg garantieren. Jedoch ist es möglich durch die moderne Endodontie Zähne zu retten, die noch vor einigen Jahren hätten entfernt werden müssen.

Eine erfolgreich absolvierte Fachweiterbildung „Curriculum Endodontie“ der Europäischen Akademie für zahnärztliche Fort- und Weiterbildung (eazf) mit dem Abschluss „zertifizierter Endodontologe mit Tätigkeitsschwerpunkt“ und kontinuierlich besuchte Fortbildungen auf diesem Gebiet tragen maßgeblich zum Therapierfolg bei.

Eine derart aufwendige Behandlung zum Erhalt Ihres Zahnes erfordert allerdings viel Zeit, Sorgfalt, Fachkenntnis und das richtige Equipment. Behandlungen dieser Art sind sehr kostenintensiv und liegen daher außerhalb der Regelleistungen der gesetzlichen Krankenkassen. Hierin ist begründet, dass die Berechnung dieser Behandlung nur auf Basis der privaten Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) erfolgen kann.

Hinweis für Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherung: Für gesetzlich versicherte Patienten entstehen im Rahmen der Behandlung Kosten für Leistungen, die die gesetzliche Krankenkasse nicht trägt. Gern unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot. Bitte vereinbaren Sie einen Termin für ein ausführliches und unverbindliches Beratungsgespräch.     



Implantologie


Das Implantat ist funktionell wie eine künstliche Zahnwurzel (Schraube), auf der ein herausnehmbarer oder festsitzender Zahnersatz befestigt werden kann. Es besteht aus reinem Titan oder aus Zirkondioxid- Keramik, zwei Werkstoffen, die sich in der Medizintechnik lange bewährt haben und als biologisch gut verträglich erwiesen haben („biokompatibel“).

Die Implantologie hat sich in den letzten Jahren als fester Bestandteil der Zahnheilkunde etabliert, da es in der modernen Zahnmedizin vorteilhaft eingesetzt werden kann.

Früher musste oftmals gesunde Zahnhartsubstanz der Nachbarzähne verwendet werden um einen fehlenden Zahn durch eine „Brücke“ zu ersetzen. Durch den Einzelzahnersatz mit Implantaten können die Nachbarzähne verschont und ihre Lebensdauer erhöht werden.

Bei bestehenden Teil- oder Vollprothesen klagen Patienten meist über den zu lockeren Sitz des herausnehmbaren Zahnersatz. Auch hier können Implantate für eine feste Verankerung herangezogen werden und eine effektivere Stabilität gewährleisten.

Ein weiterer wesentlicher Vorteil von Implantaten liegt darin, dass der belastete Knochen nicht „abgebaut“ wird während unter Brücken und Prothesen der Knochen durch die fehlende Belastung zurückgebildet wird.

Fazit: ein implantatgetragener Zahnersatz verbessert und sichert die Kauqualität gegenüber „konventionellen“ Zahnersatzversorgungen.

Die moderne Implantologie bietet enorme Vorteile in der Versorgung eines Lückengebisses bis hin zur Versorgung eines zahnlosen Gebisses. Für eine Langzeistabilität der Implantologie sind 4 Faktoren von Bedeutung:

  1. Stabiles und gesundes Zahnfleisch
  2. Ausreichendes Knochenangebot
  3. Optimale Mundhygiene
  4. Kontinuierliche Nachsorge

Unser primäres Ziel ist es stets die Zähne unserer Patienten zu erhalten. Durch moderne Techniken in der Parodontologie und in der Endodontie können wir einzelne Zähne erhalten und ihre Lebensdauer verlängern.

Alle Therapiemöglichkeiten werden ausführlich mit Ihnen besprochen, bevor ein Zahn durch ein Implantat ersetzt wird. Eine detaillierte und gründliche Aufklärung über die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Therapieverfahren stehen im Vordergrund, sodass Sie sich für eine Therapieform entscheiden können die individuell Ihren Bedürfnissen entspricht. Nur durch eine ausführliche Beratung und einer guten Zusammenarbeit kann ein optimaler Therapieerfolg gewährleistet werden.

Entscheiden Sie sich für eine Implantat-Therapie, so werden Abdrücke von beiden Kiefern und ein dreidimensionales Röntgenbild (DVT) durchgeführt, um eine exakte Implantatinsertion zu planen. Das Implantat kann nun sicher und so minimalinvasiv wie möglich computernavigiert oder manuell gesetzt werden.

Zertifiziert wird unsere Expertise in diesem Bereich durch eine erfolgreich absolvierte Fachweiterbildung „Curriculum Implantologie“ der Deutschen Gesellschaft für Implantologie (DGI) mit dem Abschluss „zertifizierter Implantologe“ .



Ästhetische Zahnheilkunde


Makellose, schöne und vor allem gesunde Zähne symbolisieren im privaten und im beruflichen Alltag neben einer optimierten Zahn- und Kaufunktion ein starkes Selbstbewusstsein und eine bessere Lebensqualität.

Mit modernen Methoden der ästhetischen Zahnheilkunde, wie z. B.:

  • Zahnaufhellungen (Bleaching)
  • Hauchdünne Keramikschalen (Veneers)
  • Unsichtbare Füllungen (direkte Nano-Hybrid- Komposit-Füllungen oder indirekte Einlagefüllungen, wie Keramikinlays)
  • Vollkeramische, metallfreie und biokompatible Versorgungen (wie z.B. Onlays, Teilkronen, Kronen, Brücken, Implantate)

können wir Ihr individuelles Erscheinungsbild und die Funktion Ihres Gebisses verbessern. Wir versprechen Ihnen, dass wir uns intensiv mit Ihren Wünschen auseinandersetzen und Sie gemeinsam mit unserem Meister- Dentallabor detailliert über mögliche Behandlungsmöglichkeiten beraten.

Sie können sich daher sicher sein, unsere Praxis zufrieden und mit einem attraktiven Lächeln auf den Lippen zu verlassen. Wir freuen uns, Sie demnächst bei uns begrüßen zu dürfen!

Zahnaufhellung (Bleaching)

Die Zahnoberfläche eines jeden Zahnes tritt im Laufe eines Lebens mit verschiedenen Stoffen in Kontakt, sodass diese zu Farbeinlagerungen im Zahnmantel (Zahnschmelz) führen. Im Rahmen einer professionellen Zahnreinigung können leichte oberflächliche Verfärbungen entfernt werden, jedoch können tiefe. Bereits im Zahnschmelz eingelagerte Farbpigmente nur durch das Verfahren des Bleachings („ Bleichen“) aufgehellt werden.

Man unterscheidet in der Regel zwei Arten des Bleachings: das Home-Bleaching mittels Schiene über 4 Wochen und das direkte In-Office-Bleaching in unserer Zahnarztpraxis.

Veneers

Veneers sind hauchdünne Keramikschalen, die vor allem im Frontzahngebiet zum Einsatz kommen. Schönheitsfehler wie Verfärbungen, kleinere Zahnfehlstellungen, Formkorrekturen bei unterschiedlich großen Zähnen, sowie große Zahnzwischenräume können mit Veneers hochästhetisch korrigiert werden.

Unsichtbare Füllungen 

Während kleine Defekte mit einer direkten Füllung (Komposit) versorgt werden können, erfordern größere Defekte eine indirekte Füllung (Inlay).

Nano- Hybrid-Komposit- Füllungen bestehen aus einer Mischung aus Kunststoff und Keramikpartikeln und stellen zur Zeit das geeigneteste direkte Füllungsmaterial dar. Dank der Herstellung dieses Materials in verschiedenen Farbvarianten, können diese individuell als unsichtbare und hochästhetische Füllungen gelegt werden.

Ist jedoch der Zahnhartsubstanzdefekt zu groß, so werden durch unsere Zahntechniker passgenau-laborgefertigte Keramikeinlagen (Inlays) produziert, die den Zahndefekt ausfüllen. Dabei werden die vollkeramischen zahnfarbenen Inlays über ein spezielles Klebeverfahren mit dem Zahn verklebt (biomechanischer Verbund). 

Vollkeramischer Zahnersatz

Neben Einlagefüllungen (Inlays) aus allergenfreier Keramik bieten wir Kronen sowie ganze Brückengerüste aus hochstabilem Zirkoniumdioxid an. Dabei kommen modernste Geräte aus der CAD/CAM-Technologie zum Einsatz.



Digitale Zahnheilkunde


CEREC® (Ceramic Reconstruction)

Dabei handelt es sich um eine computergestützte Technik zur abdruckfreien und „schnellen“ Herstellung von ästhetischem und metallfreiem Vollkeramik-Zahnersatz.

Mit diesem einzigartigem System ist es uns möglich Kronen, Inlays und Veneers in nur einer Sitzung herzustellen und einzusetzen.

Die Vorteile von CEREC®:

  • Hochästhetische, natürliche Wirkung: Die verwendete Vollkeramik sorgt mit ihrer leichten Lichtdurchlässigkeit und der lebhaften Farbwirkung dafür, dass der neue Zahnersatz nahezu wie ein echter Zahn aussieht. Es können außerdem keine dunklen Kronenränder entstehen, die sonst meist im Lauf der Zeit auftreten.
  • Kein Abdruck: Der für viele Patienten unangenehme herkömmliche Abdruck (mit Abdrucklöffel und -masse) entfällt. Ebenso wird ein eventueller Würgereiz vermieden. Der Abdruck bei CEREC® mittels intraoralem Scanner bzw. Kamera erfolgt stattdessen digital und berührungsfrei!
  • Kürzere Behandlungszeit: Manchmal ist es möglich, die komplette Behandlung (einschließlich dem Einfügen des Zahnersatzes) in nur einem Termin durchzuführen. In diesem Fall ist auch nur eine lokale Betäubung nötig.
  • Biologische Verträglichkeit: Vollkeramik ist metallfrei und daher verträglich und sehr gut für Allergiker geeignet.
  • Kein Provisorium: Ein Zahnprovisorium, wie es bei der konventionellen Herstellung für Tage oder Wochen nötig ist, ist hier nicht oder nur für sehr kurze Zeit erforderlich. Sie verlassen die Praxis gegebenenfalls noch am selben oder am nächsten Tag mit Ihrem neuen Zahnersatz. Somit gibt es auch keinen „offenen Zahn“, der Speisen, Getränken und Keimen ausgesetzt ist.
  • Qualität und Langzeitstabilität: Keramik ist ein hochwertiger, abriebfester und langlebiger Werkstoff. Zudem sind eine hohe Passgenauigkeit und ein präziser „Randschluss“ des Zahnersatzes möglich. Dies verringert auch das Risiko einer erneuten Karies und von Zahnfleischentzündungen.

So funktioniert CEREC®:

1. Digitaler Abdruck

Der vorbereitete (präparierte) Zahn wird mit einer 3D-Kamera aufgenommen. So wird die Ausgangssituation innerhalb weniger Augenblicke digital und völlig abdruckfrei erfasst.

2. Digitale Planung

Auf dem Monitor wird das dreidimensionale Bild des Zahnes und der Nachbarzähne dargestellt. Ihre Krone, das Veneer oder Inlay wird nun digital konstruiert – passgenau unter Berücksichtigung der Nachbarzähne und, wichtig für einen harmonischen Zusammenbiss, des jeweiligen Zahns im gegenüberliegenden Kiefer.

3. Computergesteuerte Fertigung

Die digitalen Planungsdaten werden an eine Hightech-Fräseinheit übermittelt, die das konstruierte Restaurationsstück vollautomatisch aus einem kleinen Block hochwertiger Keramik herausarbeitet.

4. Einfügen des Zahnersatzes

Der Zahnersatz kann in der Regel unmittelbar nach der Fertigung eingefügt werden. Das Ergebnis des CEREC®-Prozesses ist eine Restauration, die höchste ästhetische und funktionelle Ansprüche erfüllt.



Kosmetische Zahnheilkunde


Rot-Weiß- Ästhetik

Sie beschreibt einfach formuliert die Lagebeziehung zwischen Zahn und Zahnfleisch und bestimmt zu einem großen Teil die Gesichtssymmetrie.

Zahnverlust, Zahnhalsdefekte, Kronenrandkaries bzw. keramikverblendete Metallkronen (schwarze sichtbare Kronenränder), Rezessionen (Zahnfleischrückgang) und eine hohe Lachlinie führen mit der Zeit zu einen Störung der Gesichtssymmetrie.

Durch verschiedene minimale Korrekturmaßnahmen, wie dem Austausch von alten Metallkeramikkronen, dem Einsatz von Veneers, oder in bestimmten Fällen auch durch minimalinvasive parodontalchirurgische Korrekturverfahren (wie z.B. Rezessionsdeckungen) kann wieder eine harmonische Lagebeziehung zwischen Zahn und Zahnfleisch hergestellt werden.

In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne über die verscheidenen Therapiemöglichkeiten.

Fast unsichtbare Korrektur von Zahnfehlstellungen (Clear Aligner)

Clear Aligner ist eine fast unsichtbare Alternative zur Zahnspange für Erwachsene.

Es ist das modernste und präziseste Zahnschienensystem das Zahnfehlstellungen korrigiert. Clear Aligner sind die perfekte Alternative zur herkömmlichen Zahnspange und verhelfen Ihnen zu wunderbar geraden Zähnen.

Die Behandlung beginnt mit einem Set aus für Sie individuell angefertigten Schienen. Diese sind nahezu unsichtbar und bringen ein perfektes Ergebnis hervor. Der größte Vorteil jedoch ist, dass Sie die Schienen zum Essen und Zähneputzen herausnehmen können, sodass Ihre Lebensqualität kaum beeinträchtigt wird. Da die Schienen individuell für Ihre Zähne angefertigt sind, gibt es nach einer kurzen Eingewöhnungsphase keinerlei Einschränkungen beim Sprechen.

Lassen Sie sich in unserer zertifizierten Praxis über die Behandlungsmöglichkeiten Ihrer Ausgangssituation mit Clear Alignern beraten. 



Prophylaxe


Ein strahlendes Lächeln und schöne Zähne sind wie Balsam für die Seele. Jedoch sollen die „eigenen Kauwerkzeuge“ vor allem gesund bleiben. Prophylaxe trägt zum Erhalt der Zähne bei, indem sie vor Karies, Parodontitis und anderen Erkrankungen im Mundbereich schützt. Man unterscheidet die primäre, sekundäre und tertiäre Prophylaxe.

Im Fokus der primären Prophylaxe in der Zahnmedizin steht die Aufrechterhaltung des gesunden Zustands des Gebisses, beispielsweise mithilfe von Vorsorgeuntersuchungen. Die sekundäre Prophylaxe behandelt Erkrankungen im Anfangsstadium, die zum Beispiel durch Früherkennung entdeckt wurden (z. B. Initialkaries). Auftrag der tertiären Prophylaxe ist es, Krankheitsrückfälle zu verhindern (z.B. Parodontitis).

Das heimische Zähneputzen reicht meist nicht aus, um die Zähne schön, aber vor allem gesund zu halten. Zur Prophylaxe gehören nämlich auch Zahnseide, Interdentalbürsten (die gerne vom Patienten gemieden werden) und die professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt.Nur durch die gründliche Reinigung, vor allem in den Zahnzwischenräumen und die Politur der Zahnoberflächen, können die Zähne und das Zahnfleisch langfristig gesund gehalten.

Im Rahmen der zahnärztlichen Untersuchung werden auch häufig weitere prophylaktische Maßnahmen, wie die Inspektion des Mund- und Rachenraumes, sowie Fluoridierungen (Kariesprophylaxe) und Fissurenversiegelungen (bei Kindern werden schlecht zugängliche Grübchen in den bleibenden Backenzähkne mit einem dünnfließenden Kunststoff aufgefüllt, sodass keine Nischen für Bakterienansammlungen entstehen können) durchgeführt.

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass prophylaktische Maßnahmen auch die Lebensdauer von Füllungen, Zahnersatz und Implantate verlängert.

Die Individual-Prophylaxe ist deshalb ein wesentlicher Bestandteil unseres Praxiskonzeptes.

Während der Prophylaxesitzung beraten wir Sie gerne über gesunde Ernährung, die richtige Putztechnik und motivieren Sie zur guten Mundhygiene.



Parodontologie


Bei der Parodontitis oder im allgemeinen Sprachgebrauch auch Parodontose genannt, handelt es sich um eine Entzündungskrankheit (Zahnbettentzündung, Zahnfleischentzündung). Sie wird durch eine Ansammlung von Bakterien am Zahnfleischrand hervorgerufen. Spezielle Bakterien, mangelnde Mundhygiene und eine genetische Veranlagung beeinflussen diesen chronischen Krankheitsverlauf. Durch Essen und Trinken haften sich tagtäglich unzählige Bakterien in Biofilmen (Plaque) auf den Zahnoberflächen und vor allem in den Zahnfleischtaschen an. Werden sie nicht gründlich entfernt, so lösen sie im Anfangsstadium eine entzündliche Infektion im Gewebe um den Zahn und das Zahnfleisch aus (Gingivitis). Die Gingivitis zeigt sich durch Schwellungen und Blutungen bei Berührungen oder dem Zähneputzen und wird oft durch Mundgeruch begleitet. Im Verlauf bis zum Endstadium wird auch der Kieferknochen (Zahnbett) davon angegriffen. Man spricht dann von einer Zahnbettentzündung (Parodontitis). Dabei geht das Zahnfleisch zurück und löst sich vom Zahn, sodass tiefe Zahntaschen entstehen. Es entstehen neue Räume für die Bakterienansiedlung. Zahnstützende Strukturen werden angegriffen, es bildet sich um den Zahn eine Zahnfleischtasche mit Knochenschwund. Langfristig lockert sich der betroffene Zahn und er fällt aus. Eine Parodontalbehandlung ist daher bei Auftreten der Symptome, wie starkes Zahnfleischbluten, Mundgeruch, freiliegende Zahnhälse (Schmerzempfindlichkeit heiß, kalt), Zahnlockerungen dringend angeraten. Bitte sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

Nachweislich ist die Parodontitis ein begünstigender Faktor für die Entstehung allgemeinmedizinischer Erkrankungen, wie z.B. des Herzkreislauf-Systems, Diabetes und dadurch ein Risiko für unser Gesamtorganismus. Aus diesem Grund sind die gründliche und regelmäßige Prophylaxe sowie langfristige Nachsorge bzw. Kontrolltermine nach einer Parodontalbehandlung grundlegend wichtig.



Kinder- und Jugendzahnheilkunde


Gesunde Zähne von Anfang an, lautet unser Motto. Wer als Kind die richtige Zahnpflege lernt, hat eine große Chance, sich auch als Erwachsener an gesunden Zähnen zu erfreuen zu können. Die Zahnpflege Ihrer Kinder sollte mit dem Durchbruch des ersten Zahnes beginnen, da intakte Milchzähne die Grundvoraussetzung für gesunde, bleibende Zähne sind. Die Vorsorgeuntersuchungen lohnen sich, da man so frühzeitig Schäden und ernsthafte Erkrankungen (wie z. B. frühkindliche Karies, auch Early Childhood Caries genannt) erkennen und Schlimmeres verhindern kann. Eine gründliche Zahnpflege und die regelmäßige Prophylaxe sollten so früh wie möglich zur Gewohnheit werden. Mit viel Einfühlungsvermögen widmet sich das gesamte Praxisteam den Kindern und beantwortet den Eltern gerne alle Fragen und informiert über Ernährungsgewohnheiten, Kariesrisiko und deren Ursachen.

Primär-Primärprophylaxe für werdende Eltern

Schon während der Schwangerschaft sollten die ersten Prophylaxe-Maßnahmen für das ungeborene Kind beginnen. Für eine gesunde Zahnentwicklung des Babies spielt die Zahngesundheit der Eltern, vor allem der Mutter eine entscheidende Rolle. Mit sogenannter Primär-Primärprophylaxe sorgen wir dafür, dass Kariesbakterien möglichst nicht von den Eltern auf das Kind übertragen werden können, z.B. beim Löffel oder Schnuller ablutschen. Gesunde gepflegte Zähne und intaktes Zahnfleisch bei den Eltern sind die beste Voraussetzung dafür.

Zahnvorsorge und Früherkennung schon im Kleinkindalter (FU1 bis FU3)

Es ist unser Anliegen, die Milchzähne gesund zu erhalten, damit sich das nachfolgende Gebiss optimal entwickeln kann. Dafür bieten wir in unserer Praxis umfangreiche Vorsorgemaßnahmen an. Diese lehnen sich an die neuen Richtlinien der kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung und der Bundeszahnärztekammer an.



Kiefergelenks-
erkrankungen


Kiefergelenkserkrankungen, auch craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) genannt, sind auf unterschiedliche Fehlfunktionen im Zusammenspiel von Ober- und Unterkiefer, welche durch Funktionsstörungen der Zähne, der Kiefergelenke und der Kaumuskulatur bedingt sind, zurückzuführen. Da das Kauorgan mit seinen knöchernen, knorpeligen, nervlichen und muskulären Strukturen ein hochsensibles und zugleich hochkomplexes System des Körpers darstellt, können verschiedene Faktoren zu Kiefergelenkserkrankungen führen.

Viele Patienten leiden regelmäßig unter Kopf-, Nacken oder Rückenschmerzen, da die Ursache nicht eindeutig festgestellt werden kann. Nur die wenigen wissen, dass die Ursache auch an einer Funktionsstörung des Kiefergelenks und/oder des Kauorgans liegen kann.

Zähneknirschen (Bruxismus), verspannte Kaumuskulatur, Okklusionsstörungen (durch schlechtsitzenden Zahnersatz, fehlerhafte Füllungen, Zahnfehlstellungen), Fehlbiss und ungünstige Körperhaltung können Kiefergelenkserkrankungen begünstigen.

Bruxismus und verspannte Kaumuskulatur können meist mit einer Aufbiss-Schiene und einer begleitenden Physiotherapie therapiert werden. Bei Okklusionsstörungen sind aber einfache Maßnahmen, wie die temporäre Eingliederung einer Schiene, nicht ausreichend. Hier wird nach der Schienen- Vorbehandlung die Funktionsstörung durch prothetische Maßnahmen korrigiert.

Treten also Symptome, wie Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen, Tinnitus, Schwindelgefühle, Schlafstörungen, Bruxismus auf, so sollten Sie sich bitte umgehend bei uns melden, denn durch zahnärztliche Therapieverfahren können wir Abhilfe schaffen.



Behandlung von
Angstpatienten


Leider gibt es immer noch sehr viele Menschen, die große Angst vor einem Zahnarztbesuch haben. In den meisten Fällen liegt es daran, dass in der Kindheit schlechte Erfahrungen beim Zahnarzt gemacht wurden. Viele Patienten empfinden auch den Zahnarztbesuch als einen unangenehmen Eingriff in ihre Privatsphäre.

Durch eine jahrelange Erfahrung mit Angstpatienten an der Universitätsklinik steht Ihnen Dr. Kweider verständnisvoll und einfühlsam zu Verfügung. Er wird Ihre Ängste ernstnehmen und wird versuchen diese gemeinsam mit Ihnen abzubauen.

Ein umfangreiches Aufklärungsgespräch vor und während der Behandlung ist der Schlüssel zum Erfolg, um einen schmerz- und angstfreien Zahnarztbesuch zu garantieren.

Vollnarkosebehandlung

Wir arbeiten mit Praxen zusammen, die einen sehr erfahrenen Anästhesisten stellen können. Es werden die gesamte Bandbreite von Intubationsnarkosen und Sedierungen bei zahnärztlichen Eingriffen angeboten.
Gern können Sie dabei von Ihren Angehörigen oder Freunden begleitet werden.

Scheuen Sie sich nicht uns zu fragen, falls eine Behandlung in Vollnarkose gewünscht ist. Gerne beraten wir Sie über Risiko, Nebenwirkungen, Vor- und Nachteile.






Geben Sie jetzt Ihren Wunschtermin an



NOTFALLKONTAKT

Zahnärztlicher Notdienst
01805 / 98 67 00
kostenpflichtig




Öffnungszeiten


Mo
8-12 und 14-18 Uhr
Di
8-12 und 14-18 Uhr
Mi
8-14 Uhr
Do
8-12 und 15-19 Uhr
Fr
8-12 Uhr
Sa – So
Geschlossen

KONTAKT DETAILS









Gesunde Zähne ?!

Saubere Zähne mit einer professionellen Zahnreinigung !

Besuchen Sie uns . . .

und lassen Sie sich überzeugen !


Alle Rechte vorbehalten 2018

Achtung: Corona-Virus!!!

Bitte beachten Sie zu Ihrem und unserem Schutz folgende Empfehlungen:

Bitte stellen Sie sich auf keinen Fall bei folgenden Symptomen (Atembeschwerden, Husten, Halsschmerzen, Fieber und Kopfschmerzen) oder bei Verdacht auf eine Coronavirusinfektion unangekündigt bei uns in der Praxis vor, sondern rufen Sie bitte an und schildern Sie uns Ihre Beschwerden und Ängste oder wenden Sie sich direkt an das speziell eingerichtete Diagnostikzentrum Mettmann (auch für Ratinger!) 02104-993535 und Düsseldorf 0211-8996090. Vielen Dank!